…50 jahre links liegen gelassen…die „alte schleiferei“

 

moin zusammen,

ich weiss nicht, wie oft ich auf dem weg in den harz an der „alten schleiferei“ im siebertal vorbeigefahren bin. ich war noch kind und kann mich an die alte bauruine nachhaltig erinnern. heute, gute 50 jahre später war es dann soweit. da am seeburger see die tiere „woanders waren“, habe ich kurz entschlossen die vom verfall gezeichneten gebäude besichtigt.  hierbei handelt es sich um eine ehemalige holzschleiferei, die ende des 19. jahrhunderts mit einer wasserkraftanlage errichtet wurde. dazu hatte man an dem fluss „sieber“ ein wehr und einen wasserzuleitungsgraben gebaut, um die schleiferei zu betreiben. in den 1950er jahren wurde der betrieb eingestellt. 60 jahre später kann man die spuren des morbiden vergehens betrachten. eingefallene dächer und diverse maschinen. stumme zeugen der vergangenheit. sie regen einen zum nachempfinden an, wie es wohl hier einmal zugegangen ist. obwohl vor ort nun lange nicht mehr gearbeitet wird kommt es einem vor, als höre man noch das dröhnen der schleifmaschinen von damals. was geblieben ist, ist das rauschen der sieber.

das vom menschen geschaffene geht. die sieber tut, was als fluss ihrer bestimmung entspricht. sie fließt…und lässt die schleiferei einfach rechts liegen…

hier geht es zu den bildern: http://reinerleifried-photography.de/urbanes-leben/