bewegte (leicht-) athleten

moin zusammen,

samstag fand im göttinger jahnstadion ein leichtathletik-wettkampf mit nationaler  klasse statt. meine besondere aufmerksamkeit widmete ich den damen beim hammerwerfen. deutschlands beste athletinnen waren am start. nahe am ring (durch ein doppeltes netz gesichert) bekommt man einen eindruck von der enormen dynamik, die die frauen bei der beschleunigung des gerätes entwickeln.  der 4 kg schwere hammer soll idealerweise die 60 meter-marke, oder mehr, erreichen. (die siegerweite war: 65,53 m) einfach der hammer!!! eine dame war so dynamisch, das ihre kugel mit beschleunigungsdraht den zielsektor eigenmächtig verließ und ca. einen meter neben meinem gut gefüllten fotorucksack einschlug…   🙂

   

   

die kunst des dreisprungs scheint es zu sein, maximal zu beschleunigen, um dann nach einer höchst komplizierten bewegungsabfolge möglichst weit im sand zu landen. (der deutschen meisterin, neele eckardt aus göttingen, gelang das nach 13,52 m). während der sprünge mutet es an, als wären die athleten schwerelos in der luft.