…viel feder…wenig fell…

liebe fotofreunde,

wer es noch nicht wissen sollte…so wie „das richtige leben“ ist auch die naturfotografie kein wunschkonzert. man bekommt nicht immer das, was man idealerweise gerade so „auf dem zettel oder in der wunschbox“ hat. bei einem ausflug dieser woche in das revier von fritz standen „rehböcke in brunftlaune“ auf dem programm. aber pustekuchen: mein blatten (anlocken) wurde sprichwörtlich durch starke böen vom winde verweht…  🙂  und so hatte ich mehr „feder“ als „fell“ vor der linse.

jetzt kann man frustriert einpacken oder sich an dem erfreuen, was die natur einem sonst noch so alles bietet. und das ist wie immer, ne ganze menge, wenn man denn geist und die augen öffnet.